Ich habe Angst vor der Dunkelheit, was kann ich tun?

26.11.2022

Ginja

Hallo.

Es ist völlig normal, Angst vor der Dunkelheit zu haben. Angst bringt Konzentration und Vorbereitung, um Gefahren zu vermeiden. Wenn ich zum Beispiel beim Überqueren der Straße unaufmerksam bin und ein Auto piepst, springe ich aus der Haut und konzentriere mich ausschließlich darauf, schnell die Straße zu überqueren. In dieser Situation weist die Angst auf eine reale Gefahr hin, nämlich das Auto auf der Straße.

In anderen Fällen deutet Angst auf eine eingebildete Gefahr hin. Als ich klein war, hatte ich zum Beispiel Angst vor der Dunkelheit, weil ich dachte, in meinem Haus sei ein gruseliger Riese. Das ist eine eingebildete Gefahr, denn es gab keinen gruseligen Riesen, ich hatte noch nie einen echten gruseligen Riesen gesehen, und es gab keine Möglichkeit, dass ein so großer gruseliger Riese durch die Tür und ins Haus gelangen könnte, ohne dass ich es merkte.

Können Sie verstehen, warum Sie Angst vor der Dunkelheit haben. Wenn es in Ihrem Haus ist, können Sie sich vorstellen, dass dort ein Monster ist.

In Folge 3 erklärt Alice, dass Emotionen durch Gedanken oder Ereignisse verursacht werden. Können Sie verstehen, was Ihre Angst verursacht. Handelt es sich um ein Ereignis, zum Beispiel das Ausschalten des Lichts. Oder ein Gedanke, zum Beispiel die Vorstellung eines Monsters.

Wenn Ihnen das ausgeschaltete Licht Angst macht, können Sie eine Möglichkeit finden, das Licht einzuschalten, wenn Sie beispielsweise in die Garage gehen.

Wenn es sich um einen Gedanken handelt, können Sie entscheiden, ob der Gedanke real und wahr ist. Gibt es wirklich ein Monster zu Hause. Hast du jemals ein Monster gesehen.

Sie können auch die wahre Geschichte von lesen Sitzung 3 in dem ein 7-jähriges Mädchen dank dieser Strategie keine Angst mehr vor der Dunkelheit hatte.

Bei der Folge 13Emma hatte Angst, mir zu sagen, dass sie das Brett zerbrochen hatte, und Alice sagte ihr, dass Angst nicht nur ein unangenehmes Gefühl sei, sondern dass sie Emma dabei half, sich darauf vorzubereiten, es mir zu sagen. Nun, Sie können das Gleiche tun. Ja, Angst hilft uns, uns vorzubereiten, und genau das können Sie tun.

Sie können alle Lichter im Haus einschalten und überprüfen, ob es keine Monster gibt. Schalten Sie dann das Licht an einem Teil aus, denken Sie daran, dass es vorher keine Monster gab und deshalb auch jetzt keine mehr gibt, und gehen Sie hinein. Fahren Sie dann mit den anderen Teilen fort.

Wenn Sie weitere hilfreiche Ideen haben, sagen Sie es mir bitte, damit ich sie weitergeben und anderen Kindern helfen kann!

Möchten Sie Videos, die Kindern im Alter von 4 bis 7 Jahren auf einfache und effektive Weise Emotionen erklären?

Erro

OK